Besucher

Counterstart: 06.11.2011
Jetzt Online: 0
Heute: 3
Gestern: 16
Gesamt: 50.234
Aufrufe diese Seite: 395

Statistik

Suche


Wetter

"Spielberichte der 1. Mannschaft":

Spieltag             Spielbericht

3.ST/31.08.13

FSV Sittendorf 09 -vs- SV Eintracht Niederröblingen  3 : 2  ( 3 : 1 )

Tore Minute Torschütze Vorbereitet
1 : 0 10.    
1 : 1 13. Michael Spitzer Michael Groß
2 : 1 26.    
3 : 1 39.    
3 : 2 80. Patrick Weberling Michael Groß

Gelbe-Karte Gelb-Rote-Karte Rote Karte Aufstell. und Fotos zum Spiel
1 0 0 HIER

Bericht:

3 Spiele – 2 Niederlagen – 9 Gegentore – Tabellenplatz 10 … Willkommen im grauen Niemandsland der Kreisklasse!

Minutenlang saßen unsere Jungs nach dem Spiel ratlos auf dem Sittendorfer Sportplatz und versuchten Erklärungen für die neuerliche Niederlage zu finden. Jedoch ohne Erfolg. Dem grausigen Spiel gegen Kelbras Zweite folgte am Samstagnachmittag ein weiteres Negativergebnis.

Mit 2:3 musste sich unsere 1. Mannschaft beim Mitabsteiger FSV Sittendorf 09 geschlagen geben. Dass diese Partie unter keinem guten Stern stehen würde, machte sich bereits vor dem Spiel deutlich. Nur 11 Spielern standen unserem Trainergespann Wittenbecher / Gutmann zur Verfügung. Die Mannschaftsaufstellung machte sich daher fast von selbst. Unbeirrt davon versuchte unser Team von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen und dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Leider nur mit mäßigem Erfolg. Zwar bewegte sich der Ball zumeist in unseren Reihen, jedoch machten wir uns mit unzähligen und vor allem unnötigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung das Leben selber schwer. Das 0:1 nach knapp 10 Minuten war dann nur die logische Konsequenz. In der Vorwärtsbewegung unterlief uns ein Ballverlust, den die Sittendorfer mit schnellem Umschaltspiel zu einem erfolgreichen Konter nutzen konnten. Dass wir diesen Rückstand kurze Zeit später nach schönem Direktpassspiel über Grzybeck – Weberling – Groß – Spitzer zum 1:1 ausgleichen konnten, ließ Hoffnung auf einen nun erfolgreichen Spielverlauf aufkommen. Vor allem stimmte die Entstehung dieses Treffers zuversichtlich, dass die Schwächen der Sittendorfer Hintermannschaft erkannt wurden. Allerdings blieb´s auch bei dieser Hoffnung. Statt Selbstsicherheit aus diesem gelungen Spielzug zu schöpfen, machten wir weiterhin dieselben Fehler. Und die Gastgeber ließen sich an diesem Samstag nicht zweimal bitten. Bis zum Halbzeitpfiff kassierten wir zwei weitere Gegentore nach Kontern. Die gute Schiedsrichterin Jenny Wendrich brachte es nach Ihrem Halbzeitpfiff auf den Punkt: „Ihr seid klar besser, müsst aber vorne mehr abspielen“. In Halbzeit Zwei wurde der Sittendorfer Rasen dann nur noch in einer Hälfte beansprucht. Wie bereits im letzten Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison rannten wir auch diesmal ununterbrochen das Sittendorfer Tor an. Mit viel Einsatzbereitschaft erkämpften wir uns die Bälle und fuhren einen Angriff nach dem nächsten. Allerdings verstanden wir es nicht, uns zwingende Torchancen herauszuspielen. Der 2:3 Anschlusstreffer durch Patrick Weberling in der 80. Minute fiel zwar noch zu einem Zeitpunkt, zu dem eine Wende im Spiel absolut noch möglich gewesen wäre, nur leider endeten die folgenden Angriffe meist in hektischen und unkontrollierten Aktionen.

Somit stand letztlich die zweite Niederlage in Folge zu Buche, nach der zumindest die kurzfristigen Ziele neu definiert werden müssen. Gefühlte 90% Ballbesitz sind zwar teilweise ganz nett anzuschauen, jedoch nutzen sie überhaupt nichts, wenn wir es nicht verstehen, uns zwingende Torchancen herauszuspielen. Sicherlich ist es nicht von Vorteil, wenn man zu einem Auswärtsspiel gegen einen direkten Aufstiegskontrahenten mit nur 11 Spielern anreist. Jedoch darf dies auch keine Ausrede sein, da die 11 Spieler, die auf dem Spielfeld standen, ausnahmslos die Qualität für einen direkten Wiederaufstieg haben.

Nur müssen diese 11 Spieler – und das sei an dieser Stelle nochmals in aller Deutlichkeit gesagt – GEMEINSAM 90 Minuten rennen, kämpfen und vor allem MITEINANDER spielen. Gegenseitige Schuldzuweisungen bereits während des Spiels sind absolut nicht akzeptabel. Siege und erfolgreiche Spiele beginnen im Kopf!

 

von Patrick Weberling

Zurück zur Übersicht   

X Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.