Besucher

Counterstart: 06.11.2011
Jetzt Online: 0
Heute: 3
Gestern: 16
Gesamt: 50.234
Aufrufe diese Seite: 467

Statistik

Suche


Wetter

"Spielberichte der 1. Mannschaft":

Spieltag             Spielbericht

29.ST/10.05.14

SV Eintracht Niederröblingen -vs- SK United Sangerhausen 2 : 2  (2 : 2)

Tore Minute Torschütze Vorbereitet
0 : 1 20. Marcus Kästner Toni Glettner
0 : 2 24. Sebastian Herrmann Marko Höpfner
1 : 2 38. Michael Groß (Handelfmeter)
2 : 2 43. Mirko Grolle -

 

Gelbe-Karte Gelb-Rote-Karte Rote Karte
3 0 0

                       FOTOS ZUM SPIEL HIER

Bericht:    

Nach zuletzt 3 Siegen in Folge und einer insgesamt äußerst positiv verlaufenen Rückrunde wollten wir auch gegen den Tabellenzweiten, die Katzen aus Sangerhausen, gewinnen. Dass dies durchaus möglich sein würde zeigte zum einen das Hinspiel, das wir auf gegnerischem Platz mit 4:1 gewinnen konnten und zum anderen das Auftreten unserer Jungs in den letzten Wochen. Sicherlich gab es in jeder Partie noch Luft nach oben, aber mit zwei Ausnahmen war der absolute Wille, das Spiel für sich zu entscheiden, stets vorhanden. Und genau dieser war auch an diesem Samstag die Ursache dafür, dass wir uns - zumindest - einen Punkt gegen SK United erarbeiteten ... aber von vorn.

Mit David Grzybeck und Marcel Böhme fehlten gleich beide gesetzten 6er. Zudem standen noch Michael Spitzer, Steffen Hirschfeld und Markus Scharff nicht zur Verfügung. Als Unterstützung aus den Reihen der zweiten Mannschaft kam Marco Torhauer, der zusammen mit Tobias Ehrich die Doppelsechs bildete. Wie sich bereits nach knapp 10 Minuten herausstellen sollte, war es keine gute Idee Tobias soweit weg vom gegnerischen Tor einzusetzen. Scheinbar war die Luft in der unserer Defensive weitaus dünner als am Sangerhäuser Sechszehner... Tori dagegen lieferte eine souveräne Partie ab und musste kurz vor Schluss verletzt das Feld verlassen. Fast hätte er seine Leistung mit dem Siegtreffer belohnt, doch leider stand er 5 Meter im Abseits, als er den Ball zum 3:2 im Sangerhäuser Gehäuse unterbrachte.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die Partie ein offener Schlagabtausch. Die ersten 25 Minuten gehörten klar den Gästen, die unsere Mittelfeldspieler des Öfteren ins Leere laufen ließen und sich gute Torchancen erarbeiteten. Trotzdem fiel die Führung für SK wie aus dem Nichts. Kapitän und Abwehrchef Thomas Jacobey hatte genügend Zeit einen Hereingabe von Toni Glettner zu klären, trat stattdessen daneben und so landete der Kugel bei SK-Torjäger Marcus Kästner am langen Pfosten, der keine Probleme hatte einzunetzen. Dies blieb aber der einzige Fehler unseres Capitanos. Nur vier Minuten nach der Führung legten die Katzen nach. Eine mustergültige Hereingabe vom starken Ex-Niederröblinger Marko Höpfner konnte Sebastian Herrmann direkt im Tor von Eintracht-Schlussmann Tom Stockmar unterbringen. Bei beiden Toren war Tom chancenlos. Hauptursache für die beiden Gegentore war, dass wir bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht an unseren Gegenspielern standen und erhebliche Probleme mit der Zuordnung hatten. Nicht wenige hatten nach den beiden Rückschlägen kein gutes Gefühl und ahnten einen bösen Spielausgang für unsere Jungs. Aber wie schon so häufig in der diesjährigen Rückrunde besannen sich unsere Kicker auf ihre Stärken. Die Zuordnung passte plötzlich und über energisches Zweikampfverhalten fanden wir zurück ins Spiel. Die Belohnung für dieses Engagement war ein verwandelter Handelfmeter durch Michael Groß und der Treffer zum Ausgleich von Linksaußen Mirko Grolle. Mit einem Schuss aus knapp 20 Metern in die lange Ecke ließ er SK-Keeper Paul Kienle keine Chance. Nach mehreren Treffern in unserer zweiten Mannschaft konnte Mirko nun auch bei uns seine Torgefahr unter Beweis stellen. Der Ausgleich fiel kurz vor der Halbzeit und demzufolge kamen wir hoch motiviert aus der Pause. Thomas Günther machte Platz für unseren Neuzugang Christian Schöne, der sich ohne Schwierigkeiten dem hohen kämpferischen Niveau seiner Mitspieler anpasste und zudem direkt deutlich machte, dass er uns mit seinen Erfahrungen und Fähigkeiten gerade auf der Zielgerade der Saison eine große Unterstützung sein kann. Mit seiner ersten Aktion setzte er Michael Groß in Szene, der leider zum wiederholten Male an diesem Samstag eine Großchance nicht in Zählbares ummünzen konnte. Dennoch hat er zu jedem Zeitpunkt keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Für Schiedsrichter Götze aus Roßla wurde es zunehmend schwieriger, die aufgeheizte Stimmung zu beruhigen. Zahlreiche Fouls, darunter auch viele taktische, führten letztendlich zu einer - für Kreisklasseverhältnisse - wahren Kartenflut. Am Ende standen für uns drei gelbe und für SK United zwei gelb-rote Karten zu Buche. Die Platzverweise kassierten die SK-Verteidiger Andreas Berge sowie Sebastian Beckel, der seiner Mannschaft mit dieser Aktion höchstwahrscheinlich einen Punkt gerettet hat.

Unterm Strich war der Zuschauer der große Gewinner dieses Spitzenspiels. Auch wenn keine der beiden Mannschaft wirklich unzufrieden mit dem Unentschieden war, bot die Partie vor allem ein hohes Maß an Kampf und Wille und das ist es letztendlich auch, was - zumindest die Niederröblinger - Zuschauer von einem solchen Aufeinandertreffen zweier Aufstiegsaspiranten erwarten. Das Unentschieden geht auch deswegen in Ordnung, weil beide Mannschaft Teile der Partie dominiert haben. Während die Gäste aus Sangerhausen in Halbzeit eins den Ton angaben (hier besonders die erste halbe Stunde), bestimmten wir Gegner und Spiel im zweiten Durchgang so sehr, dass wir dem Sieg letztendlich näher waren, als die Gastmannschaft.

Unabhängig davon hat die Partie den Verantwortlichen und Anhängern der Eintracht aber gezeigt, dass alle Spieler verstanden haben, worum es in den abschließenden vier Spielen geht. Bestätigen wir die gezeigten Leistungen auch gegen Roßla II, Breitunger Grund, Brücken II und Berga II, sind wir wohl von Platz drei nicht mehr zu verdrängen.

 

Aufstellung I. Mannschaft:

Tom Stockmar - Thomas Jacobey, Tom Kober, Steffen Wenkel - Marco Thorhauer (ab 88. Tommy Winter), Tobias Ehrich, Mirko Grolle, Michael Groß, Steven Teske, Patrick Weberling - Thomas Günther (ab. 46. Christian Schöne)

Zurück zur Übersicht   

X Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.