Besucher

Counterstart: 06.11.2011
Jetzt Online: 0
Heute: 2
Gestern: 17
Gesamt: 49.279
Aufrufe diese Seite: 389

Statistik

Suche


Wetter

"Spielberichte der 1. Mannschaft":

Spieltag             Spielbericht

2.ST/25.08.13

SV Kelbra 1920 II -vs- SV Eintracht Niederröblingen  6 : 5  ( 4 : 3 )

Tore Minute Torschütze Vorbereitet
0 : 1 11. Michael Spitzer Tobias Ehrich
0 : 2 16. Patrick Weberling David Grzybeck
1 : 2 23.    
1 : 3 29. Tom Stockmar [Abschlag]
2 : 3 33.    
3 : 3 38.    
4 : 3 42.    
4 : 4 52. Michael Groß David Grzybeck
4 : 5 61. Michael Groß Marcel Böhme
5 : 5 74.    
6 : 5 82.    

Gelbe-Karte Gelb-Rote-Karte Rote Karte Aufstell. und Fotos zum Spiel
4 0 0 Aufstellung folgt

Bericht:

Am zweiten Spieltag trafen unsere Jungs auf den selbsternannten Aufstiegsaspiranten SV Kelbra II. Mit Mirko Grolle und Tommy Winter standen Trainer Harald Gutmann zwei Auswechsler zur Verfügung, Steffen Hirschfeld rückte auf die Verteidigerposition und David Grzybeck wurde auf „rechts außen“ verschoben. Änderungen, die sich teils an der gegnerischen Aufstellung orientierten, teils aber auch der Abwesenheit einiger Spieler geschuldet war.

Auf dem Kelbraer Kunstrasen ging es schnell zur Sache. Nach wenigen Minuten führten wir bereits 2:0. Das erste Tor erzielte Michael Spitzer, der nach mustergültiger Hereingabe von Tobias Ehrich volley einnetzte. Kurz danach platzierte Patrick Weberling einen Distanzschuss aus 18 Metern ins rechte untere Eck nach schöner Vorlage von David Grzybeck. Nachdem wir den Anschlusstreffer hinnehmen mussten, kam Tom Stockmars großer Augenblick: sein weiter Abschlag auf dem relativ kurzem Kelbraer Platz setzte einmal auf, übersprang den gegnerischen Torhüter und landete schließlich im Tor der Gastgeber. Was dann passierte, kann wohl niemand in Worte fassen. Bis zum Halbzeitpfiff kassierten wir noch drei Gegentore und gingen somit mit einem Rückstand in die Pause. Was der Trainer den Jungs auch immer gesagt hat, es half nur wenige Minuten. Mit Wiederanpfiff übernahmen wir wieder das Kommando im Spiel, mit dem Ergebnis, dass Michael Groß mit seinen Saisontreffern vier und fünf das Spiel erneut zu unseren Gunsten drehen konnte. Doch die erneute Führung setzte in den Köpfen Einzelner anscheinend wieder die „Ach das schaffen wir doch mit Links“ – Mentalität frei. Unkonzentriertheiten, fahrlässige Ballverlusste, mangelhaftes Zweikampfverhalten und, und, und… waren die logische Folge. Die Gegentreffer Nummer fünf und sechs durch die aus der 1. Kelbraer Mannschaft abgestellte Nummer Neun waren, betrachte man den gesamten Spielverlauf, die logische Konsequenz. Der Schlusspfiff vom sehr guten Schiedsrichter Nico Küstner muss sich an diesem Sonntag beinahe wie eine Erlösung angefühlt haben. Mit mieser Stimmung, hängenden Köpfen und null Punkten traten unsere Jungs schließlich die Heimreise an.

Die fünf erzielten Tore dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Einstellung an diesem Tag bei kaum einem gestimmt hat. Vermeintlich technisch versierte Spieler, die den Kunstrasen zu ihrem Vorteil hätten nutzen können, fielen durch eine hohe Fehlpassquote auf. Die Körpersprache einiger Spieler signalisierte fehlenden Siegeswillen und das zum Teil dilettantische Zweikampfverhalten muss wohl als Hauptursache für diese – letztlich absolut verdiente - Niederlage herhalten. Unabhängig vom Auftreten der Mannschaft ist aber allen klar, dass nicht jedes Spiel in dieser stark besetzten Kreisklasse gewonnen werden kann. Außerdem ist eine Niederlage gegen Kelbras Zweite, an einem Sonntag und auf Kunstrasen zu solch einem frühen Zeitpunkt zu verkraften. Jedoch MUSS über die Art und Weise in aller Deutlichkeit gesprochen werden. Lieber gleich zu Beginn der Serie auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt, als mitten in der Saison das böse Erwachen erleben zu müssen. Jetzt können wir die Erkenntnisse aus dieser Niederlage auswerten und an den richtigen Stellschrauben für eine erfolgreichen Saison drehen.

Also Jungs…Köpfe hoch und in den kommenden Partien gegen die Mitabsteiger aus Sittendorf und Riestedt / Emseloh wieder 90 Minuten Konzentration und Vollgas!

 

von Martin Kujawski & Patrick Weberling

Zurück zur Übersicht   

X Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.