Besucher

Counterstart: 06.11.2011
Jetzt Online: 0
Heute: 2
Gestern: 17
Gesamt: 49.279
Aufrufe diese Seite: 855

Statistik

Suche


Wetter

Graue Maus ist jetzt eine Schönheit

VON Beate Thomashausen, 23.12.11, 17:29h, aktualisiert 23.12.11, 22:08h
 

"Aber jetzt ist sie wieder eine richtige Schönheit." René Paul aus Niederröblingen (FOTO: MZ)

Niederröblingen/MZ. Weizen, Rüben, Kühe und Ackerwertzahlen - das ist das Metier eines Landwirts. Eine Orgel gehört nicht unbedingt zu den Dingen, die man einem jungen Bauern zuordnen würde. Wie man sich doch irren kann. René Paul aus Niederröblingen ist Landwirt. Er arbeitet in einer Agrargenossenschaft in Halle, und er hat jetzt in seinem Urlaub die Orgel in seinem Heimatort Niederröblingen restauriert.

Der 22-Jährige wirkt sehr ernst, und es dauert eine Weile, bis er auftaut, wie man so schön sagt. Was ihn bewegt hat, die Orgel zu restaurieren sprudelt erst ganz zum Ende des Gespräches aus ihm heraus. Ein graues Mäuschen sei sie gewesen, die Orgel in seiner Dorfkirche. Der Zahn der Zeit hatte ebenso an der Königin der Instrumente genagt wie sich Lausbuben aus dem Ort an ihr zu schaffen gemacht haben. "Aber jetzt, jetzt ist sie wieder eine richtige Schönheit"; schwärmt der junge Mann, der extra einen schwarzen Anzug trägt. Farbreste auf seinen zupackenden Händen zeigen, dass er noch bis zum Schluss eifrig an der Orgel gebaut hat. Tag und Nacht wie er selbst sagt, sei er in den letzten Wochen in der Kirche gewesen, um die Orgel wieder instand zu setzen.

Wie er dazu kam, Orgeln zu restaurieren? So richtig rausrücken will er nicht mit der Sprache. Er liebt Musik, spielt selbst seit anderthalb Jahren Orgel. Das sagt der junge Mann so, als sei es die selbstverständlichste Sache auf der Welt, dass man sich an ein Orgelmanual setzt und zu spielen beginnt.

Naja, so gut sei er nun auch wieder nicht, schränkt er ein. Er spiele ja erst seit anderthalb Jahren. Aber er höre, ob ein Ton genau richtig klingt. Jede Nuance im Geläut seiner Heimatkirche erkenne er, wenn die Glocken angeschlagen werden. "Das muss man schon können, wenn man an so einem Instrument arbeiten möchte", sagt er. Immerhin kann er - dank dieser Gabe - Kantor Matthias Koch sogar dabei helfen, die Orgel neu zu stimmen.

Die Niederröblinger Orgel sei etwas ganz Besonderes, sagt Paul. Sie wurde in der Bleicheröder Orgelwerkstatt Knauf hergestellt und habe einen besonders schönen Klang. Das war im Jahr 1893 gewesen, als die Orgel von R. Knauf gebaut wurde. Eingeweiht worden ist sie übrigens im selben Jahr vom Weimarer Hoforganisten Gottschalk. Fast 30 Jahre mussten die Niederröblinger auf den schönen Klang ihrer Orgel verzichten, Das wollte René Paul abändern und kündigte Pfarrer Rainer Hoffmann im Herbst an: "Weihnachten kann auf der Orgel gespielt werden. Ich werde sie überarbeiten." Die Kenntnisse dafür erwarb Paul bei einem halleschen Orgelbauer, der bereits im Ruhestand ist. Und er wagte sich auch schon an die Aufarbeitung einiger "Königinnen".

An der Niederröblinger Orgel war kaum noch "ein Stein auf dem anderen", berichtete Paul. Seit Mitte der 70er Jahre war das Instrument unbespielbar und stumm. Noch nie hat der 22 Jahre alte Orgelbauer ehrenhalber die Orgel gehört. Die Keilbälge waren kaputt, Orgelpfeifen fehlten, alle vorhandenen Pfeifen mussten gereinigt werden. "Dazu nimmt man Schlämmkreide. Man kann Orgelpfeifen mit nichts anderem reinigen", so Paul. Und natürlich wurden auch die hölzernen Orgelteile von René Paul mit neuer Farbe versehen. So schön war die alte Dame lange nicht.

Kantor Matthias Koch war sehr überrascht, als er von dem Projekt "Orgelrestaurierung" erfuhr. "Mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, hat er das Beste herausgeholt. Eine richtige Orgelrestaurierung ist freilich viel aufwendiger und teurer. Aber die Niederröblinger Orgel kann nun wieder erklingen. Das ist sehr schön."

Pfarrer Hoffmann ist begeistert vom Ergebnis und freut sich schon sehr auf den zweiten Weihnachtsfeiertag. Am 26. Dezember nämlich, um 15 Uhr, soll die Niederröblinger Orgel feierlich eingeweiht werden. René Paul wird selbst auf der Orgel spielen. Klar niemand anders hat sonst noch eine so tiefe Beziehung zu dem alten Instrument aufgebaut. Und damit die Beziehung von Orgelbauer und Instrument noch inniger wird, bietet Kantor Koch dem jungen Mann auch Orgelunterricht an. "Bisher spielt Herr Paul Klavier. Aber eine Orgel ist ein noch viel umfangreicheres Instrument."

"Das finde ich wunderbar, dass die Einweihung nicht gleich zu Heiligabend sein wird. Da haben die Leute andere Sachen im Kopf, als sich auf das Orgelspiel zu konzentrieren. Und das würde ich doch sehr schade finden, wenn man der Orgel nicht die gebührende Aufmerksamkeit widmet", sagte der junge Orgelrestaurator ehrenhalber. Übrigens: Die nächsten Orgelprojekte hat Paul bereits ins Auge gefasst. Und natürlich muss die Orgel in seinem Heimatort noch richtig fertig gestellt werden. "Zehn Pfeifen fehlen noch. Aber man wird es bei dem Konzert nicht hören. Und René Paul, muss es ja ganz genau wissen.

Videos zur Orgeleinweihung

X Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.